2016 weltweit wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

09.08.2017 von Thomas Bernhard SFV-Infostelle Koblenz

Bildquelle: sfv-infostelle-koblenz.de

„.. seit dem neunzehnten Jahrhundert wird das Wetter regelmäßig aufgezeichnet. Kein Jahr war seitdem weltweit wärmer als 2016. Damit liegen die bisherigen Rekordjahre 2014 und 2015 auf den Plätzen zwei und drei. Mit dem Temperaturrekord gingen in fast allen Teilen der Erde Wetterextreme einher. In einem aktuellen Hintergrundpapier informiert das Umweltbundesamt (UBA) über die globalen Temperatur- und Niederschlagsbilanzen im Zeitraum 2010 bis 2016.“

Das Papier findet sich unter folgendem Link:
www.umweltbundesamt.de/…/2016-weltweit-waermstes-ja…

Immer wieder Meldungen von Hitzerekorden. Da mag der Reflex aufkommen zu denken: Das hatten wir schon, nichts neues, wird nicht so schlimm sein. Es ist aber anders: vergleichbar mit jemandem in einem Schwimmbecken mit ständig steigendem Wasserspiegel, aus dem er nicht heraus kann. Er kann sich noch auf die Zehenspitzen stellen, dann den Kopf hoch recken.
Danach wird er ertrinken. Die Naturgesetze sind unerbittlich.
Die Grafik (www.sfv.de/…/Gafik_Biome__Temperatur__Niederschlag2.…) zeigt, dass auf der Erde (fast niederschlagsunabhängig) alle Vegetationen (egal ob Wüste, Savanne, Regenwald) oberhalb der Temperaturgrenze von 30 Grad Durchschnittstemperatur nicht existieren können. Danach kommt Absterben.

Menschen können vorübergehend Außentemperaturen oberhalb von 39° ertragen, durch die Verdunstungskälte des Schwitzens. Das ist aber anstrengend und geht nicht dauerhaft. Hitzeextreme über 38° kosten immer Menschenleben.
www.wetter.de/…/hitzschlag-sonnenstich-co-wie-reagie…
Gestern Tagesthemen: In Griechenland und Süditalien schwere Waldbrände. Die Temperaturen lagen bei 37-42 Grad.

Jedes zehntel Grad zählt, um Kippeffekte zu vermeiden. Es zählt jeder Monat schnellere Energiewende, frühere CO2-Steuer, frühere Radwege und Verbrennerverbote bei Autos, frühere Fleischreduktion, weniger Heizenergie. Die Wende in unseren Köpfen und der Politik muss jetzt stattfinden – auch auf dem Wahlzettel. Fragt die Parteien und Kandidaten wo sie stehen.

Klimafreundliche Grüße
Thomas Bernhard
SFV-Infostelle Koblenz

Quelle: www.facebook.com/sfv.de

Schreibe einen Kommentar