Donauwörth for Future ink. Leserbrief

20.09.2019 VON MICHAEL HEIDECKER

www.augsburger-allgemeine.de

www.augsburger-allgemeine.de

In Donauwörth übertraf die erste Fridays-for-Future mit 350 Teilnehmern die Erwartungen. Die Veranstaltung war mehr als eine Schülerdemo und soll wiederholt werden.
Quelle und ganzer Beitrag:
www.augsburger-allgemeine.de


Leserbrief zur Berichterstattung in der DZ vom 21.09.2019,
zur Donauwörth (Fridays) for Future-Demo:

Was für eine Veranstaltung, für das Erste mal 350 Teilnehmer, super, nur diese Bewegung, gleich die Wähler von Morgen, können Druck ausüben auf die Politiker das sich was ändert! Aber mit dem Klimaschutzpaket das ebenfalls an diesem Tag von der Kanzlerin vorgestellt wurde, werden die Proteste nicht verstummen!
Nicht einmal die Abstandsregelung (10H) wurde vereinheitlicht in eine 5H bzw. 1000m Abstand, bundesweit.
Ach ja, wertes Landratsamt, bei der nächsten Demo bitte keine Prügel mehr zwischen die Füße der Demonstrierenden schmeißen, wir sind in einer Demokratie und einem freien Land.
Da sollten Megaphone, laute Gesänge ( Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut! ),
das Erkennungszeichen der Bewegung, erlaubt sein! Außerdem das man auch die Demo,
auf der Straße, und nicht nur auf dem Gehweg durchführen darf muß erlaubt sein, denn schließlich soll
der Protest spürbar sein, für die Klimaleugner und Politik, wie Altmaier und Co!

Martin Stegmair
Niederschönenfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.