Studie: Weltweites Photovoltaik-Potenzial wird massiv unterschätzt

 

Die Photovoltaik kann bis 2050 einen Anteil von 30 bis 50 Prozent an der globalen Stromerzeugung erreichen, wie eine Studie unter Leitung des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change nun zeigt. Dazu müssten politisch allerdings einige Maßnahmen ergriffen werden, wie eine stärkere Sektorenkopplung oder ein forcierter Speicherausbau. Die derzeitige Unterbewertung des Photovoltaik-Potenzials in zahlreichen Studien, wie etwa des Weltklimarates, führt dazu, dass eher falsche Investitionssignale gesetzt werden.

Viele Länder können von der günstigen Photovoltaik profitieren, sind die Wissenschaftler überzeugt. „Unsere Ergebnisse zeigen, wie irrational sich beispielsweise …

Quelle und ganzer Artikel: www.pv-magazine.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.