Studien zu den Möglichkeiten, bis 2030 zu 100% Erneuerbaren Energien zu kommen

26.02.2021 energiewende-2030.de
In diesem Artikel möchten wir Sie mit Studien bekannt machen, die die Möglichkeit untersuchen, so frühzeitig wie möglich zu einer 100%igen Versorgung mit erneuerbaren Energien zu kommen. Sie haben nicht alle das Jahr 2030 zum Ziel. Wenn sich die Politiker aber auf die Erkenntnisse und Empfehlungen in diesen Studien verständigen könnten, dann wäre schon viel auf dem Weg bis 2030 gewonnen.

Saubere Revolution 2030

2014 erschien von Tony Seba in den USA das Buch „Clean Disruption of Energy and Transportation“. Darin beschreibt er in 10 Kapiteln, „wie das Silicon Valley mit disruptiven Technologien und Geschäftsmodellen Kohle, Uran, Erdöl, Erdgas traditionelle Energieversorger und konventionelle Autos verdrängt.“ Er sagt vorher, dass der Umbruch bis 2030 im Wesentlichen passiert sein wird.

Die Übersetzung des Buchs hat rund 250 Seiten, wurde 2017 von MetropolSolar unter dem Titel „Saubere Revolution 2030“ veröffentlicht und ist bei MetropolSolar auch zu beziehen. Die „Saubere Revolution 2030“ gibt eine Orientierung für alle, die wissen wollen, wie denn der Umbau unseres Energie- und Verkehrssystems in so kurzer Zeit funktionieren soll. Tony Seba nimmt die Leserin mit hinein in die Geschichte der Disruptionen, z, B. wie die Digitalkamera den Fotoapparat mit dem Zelluloidsteifen abgelöst hat und erklärt, warum der Durchbruch der erneuerbaren Energien ähnlich gründlich und schnell passieren wird. „Wer verstehen will, wie Solarenergie, autonom fahrende Elektroautos und andere exponetiell wachsende Technologien in ein Zeitalter sauberer, dezentraler und partizipativer Energie und Mobilität führen, muss dieses Buch lesen.“

SolarStrategie

MetropolSolar hat im Februar 2020 außerdem eine Kurz-Studie mit dem Titel „SolarStrategie“ veröffentlicht, die zeigt, warum in der Nutzung des Solarpotentials der Schlüssel zur Energieautonomie liegt und darin wiederum der wichtigste Hebel für eine schnelle Energiewende überhaupt. Denn es sind die Flächen dafür vorhanden, die Preise für die Module sinken ständig, und die Menschen können ihre Energieversorgung zum allergrößten Teil selbst in die Hand nehmen. Der Hauptteil der Veröffentlichung ist nur vier Seiten lang. Es lohnt sich auch die umfangreichen Fußnoten gründlich zu lesen — eine Fundgrube mit dicht gepackten Informationen. Die Studie kann bei MetropolSolar bezogen werden.

Die Kombikraftwerksvergütung

Im April 2020 brachten Hans-Josef Fell und Thure Traber von der EnergyWatchGroup „Eckpunkte für eine Gesetzesinitiative zur Systemintegration Erneuerbarer Energien“ heraus. In ihrem Kern beinhalten die Eckpunkte einen „Gesetzesvorschlag für die Einführung einer sogenannten Kombikraftwerksvergütung“. Sie zeigen, wie eine systemdienliche Vollversorgung mit 100% Erneuerbaren Energien für die Netze heute schon möglich ist. Das Schreckgespenst der „Dunkelflaute“ kommt darin nicht vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.